Back to Media media & press

Null-Stern-Hotels bald weltweit?
Marco Kamber

Die Idee des Null-Stern-Hotels der Künstler Frank und Patrik Riklin fasziniert den Geschäftsmann Daniel Charbonnier. Gemeinsam will man nun weltweit «Zero Star Hotels» eröffnen.

Obwohl das Null-Stern-Hotel in Sevelen noch nicht eröffnet ist, haben Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben mit ihrer Idee ein riesiges mediales Echo ausgelöst.

Nun hat das Projekt eine neue Dimension angenommen: Zusammen mit dem Hospitality Manager Daniel Charbonnier wollen die Künstlerzwillinge unter dem eigenen Label Zero Star Hotel solch günstige Herbergen auf der ganzen Welt eröffnen.

Un projet qui est en passe de prendre une nouvelle dimension, puisque avec l’aide du Hospitality Manager Daniel Charbonnier, les artistes jumeaux envisagent désormais d’ouvrir de tels gîtes bon marché dans le monde entier, sous le label « Zero Star Hotel ».

Charbonnier, der seit 20 Jahren international im Hotel-Business tätig ist und schon für die besten Häuser gearbeitet hat, ist mit dieser Idee selber auf die St. Galler zugegangen. «Ich habe im TV einen Bericht über das Projekt gesehen und war beeindruckt», so Charbonnier.

Die «neue Sichtweise», mit der die Riklins der Hotellerie gegenübertreten, findet er revolutionär. Auch die Zwillinge sind von ihm überzeugt und froh, ihn getroffen zu haben: «Mit seiner Erfahrung ist er eigentlich der Manager des Projekts», so Frank Riklin. Er helfe, ihre Kunst für einen kommerziellen Betrieb zu professionalisieren.

Die Idee des Null-Stern-Hotels in Sevelen hat den Hotelbusiness-Spezialisten Daniel Charbonnier (Mitte, mit Gründerduo Frank und Patrik Riklin) beeindruckt. (Bild: mak)